KundenBild Detailseite Grossw

04.05.2020

«Browserbasierte Lösungen sind unsere Zukunft.»

Dialog G6 in Grosswangen

 

Zentral in einem der beiden Rottale, im Wahlkreis Sursee und mitten im Kanton Luzern gelegen, verzeichnet die Gemeinde Grosswangen seit Jahren ein gesundes Bevölkerungswachstum und ist heute das zu Hause von rund 3‘200 Einwohnerinnen und Einwohnern. Im Jahr 2018 hat sich die Gemeinde als eine der ersten Verwaltungen für eine Umstellung auf Dialog G6 entschieden. Gemeindeschreiber René Unternährer erzählt im Interview was ihn an der browserbasierten Lösung fasziniert und weshalb er anderen Gemeinden empfiehlt, mit der Einführung von Dialog G6 nicht mehr länger zu warten.

 

Wie ist es dazu gekommen, dass sich die Gemeinde Grosswangen bereits im Jahr 2018 für die Umstellung auf Dialog G6 entschieden hat?

Ich interessiere mich für Informatik und bin diesbezüglich sehr neugierig. In den letzten Jahren ist uns durch Personalwechsel einiges an Knowhow verlorengegangen. Daher erachtete ich es als sinnvoll, früh auf die neueste Plattform zu wechseln und das Knowhow auf Dialog G6 aufzubauen.

 

Was hat Ihr Interesse geweckt, als Sie das erste Mal von unserer innovativen Softwarelösung Dialog G6 gehört haben?

Eine Fachapplikation in einem Browser, wie soll das gehen? Dies hat mich angetrieben, diese Lösung näher zu betrachten. Und siehe da, es geht eben doch. Auf einem bewährten Browser und ohne Installation von zusätzlichen Programmen.

 

Wie ist die Einführung abgelaufen? Welches sind die Meilensteine des Projektes?

Die Umstellung der Einwohnerkontrolle lief reibungslos. Da noch nicht alle Programmteile auf Dialog G6 verfügbar waren, konnten wir unkompliziert auf die bisherigen Programme ausweichen. Weitere Meilensteine werden die kontinuierlichen Ablösungen der bestehenden GemoWin Programme sein.

 

 

«Mit Dialog G6 wurden die richtigen Grundsteine für die Zukunft gelegt.»


Für Ihr Betriebssystem ist ein Drittanbieter verantwortlich. Laufen unsere Fachlösungen innerhalb dieses Konstruktes reibungslos?

Absolut. Unser Dienstleister, die gict, Emmenbrücke, nimmt uns einen sehr grossen Anteil ab. Negativ ist einzig, dass Dialog nicht über unsere Arbeitsstationen auf den SQL-Server zugreifen kann. Positiv ist, dass Probleme direkt zwischen Dialog und der gict geklärt werden. Somit werden Probleme direkt unter Fachspezialisten gelöst. Wir Anwender werden damit nicht belastet.

 

Welche Vorteile können Sie im Arbeitsalltag mit Dialog G6 feststellen?

Dialog G6 ist eine moderne und zeitgemässe Lösung. Es macht Spass, damit zu arbeiten. So sind Verknüpfungen mit anderen Schnittstellen möglich, die das Arbeiten viel leichter machen.

 

 

«Mit Dialog G6 sind Verknüpfungen möglich, die das Arbeiten viel leichter machen.»


Wir lancieren die Gesamtlösung Dialog G6 schrittweise auf dem Markt. Welche Vor- und welche Nachteile entstehen dadurch bei unseren Kunden?

Ein Vorteil ist, dass nicht alles auf einmal neu erlernt werden muss. Es gibt Neues, aber es gibt auch Altbewährtes. Dies ermöglicht eine rollende Umstellung. Ein weiterer Vorteil ist auch, dass im Notfall noch immer die GemoWin-Programme aufgerufen werden können, die auf die gleiche Datenbank zugreifen. Zudem können Kosten gespart werden: Nebst der äusserst preiswerten Umstellung gibt es beim Upgrade keinen Totalausfall, welcher die gesamte Verwaltung stilllegt, und Schulungskosten können auf eine längere Zeit verteilt werden. Nachteil ist, dass diese schrittweise Einführung ziemlich lange dauert (wer möchte nicht möglichst rasch auf einer topmodernen Plattform arbeiten?).

 


«Durch die schrittweise Einführung muss nicht alles auf einmal neu erlernt werden und die Kosten können auf eine längere Zeit verteilt werden.»


Welchen Trend erkennen Sie in Bezug auf moderne Arbeitsmethoden in Gemeindeverwaltungen?

Ich gehe davon aus, dass Fachapplikationen nicht mehr separat installiert werden, und "nur" noch browserbasierend sind. Weiter wird sich unsere Bürowelt noch weiter Richtung papierloses Büro entwickeln. Die Vorteile liegen auf der Hand und zahlen sich in den Zeiten von Covid-19 bereits voll aus. Die Grundsteine wurden mit Dialog G6 sehr gut und gut durchdacht gelegt. Daten werden gescannt, verknüpft und sind so auch wieder jederzeit abrufbar, ob im Büro, am Schalter oder im Homeoffice.

 

Welche Erwartungen haben Sie an die zukünftige Weiterentwicklung von Dialog G6? 

Die Erwartungen sind, dass möglichst rasch alle Fachbereiche auf Dialog G6 angehoben werden. Ich bin mir bewusst, dass dies nicht sofort möglich ist und ein riesengrosser Aufwand dahintersteckt. Es ist aber wichtiger, dass die Programme von Anfang an stabil laufen, als dass mit allen Mitteln auf eine neue Plattform gewechselt wird.

 


«Dialog G6 ist einfach zu bedienen und in unterschiedlichen Arbeitsgebieten identisch in der Anwendung.»


Würden Sie Dialog G6 und die Service- und Supportleistungen der Firma Dialog anderen Gemeinden weiterempfehlen?

Ja, Wir sind sehr zufrieden mit dem Service und den Supportleistungen.

 

Welchen Tipp geben Sie Gemeindeverwaltungen weiter, die es ebenfalls in Betracht ziehen, Dialog G6 einzuführen?

Ich würde Dialog G6 möglichst rasch einführen, um von den neuen Vorzügen profitieren zu können. Dazu ist eine vorgängige Planung sehr wichtig. Der Umstellungstermin ist rechtzeitig zu planen, damit die notwendigen Ressourcen zur Verfügung stehen. Eine ausführliche Einschulung ist wichtig, da die Vorteile sofort ausgenutzt werden können. Dialog G6 ist einfach zu bedienen, teilweise selbsterklärend und in unterschiedlichen Arbeitsgebieten identisch in der Anwendung. Ich würde den Schritt, auch heute noch, sofort wieder so früh wagen und hoffe, dass möglichst bald weitere Bereiche auf Dialog G6 umgestellt werden können. Ich freue mich sehr darauf!

 

Bericht als PDF öffnen  Dialog G6 Nächster Artikel lesen>>

Zurück zur Übersicht